Unser Projekt "25 Meter Schiessanlage"

[Das Projekt] [Stand der Arbeiten] [Neubau Bilder] [Spenderliste]
 

Das Schiessen mit Armeepistolen auf die Distanz vom 50 Metern ist eine typisch schweizerische "Erfindung" und hat wohl seinen Ursprung aus der Zeit vor und um den ersten Weltkrieg. Damals galt:  "Üb Aug und Hand fürs Vaterland". Weil dazumal die Feindbekämpfung aus Schützengräben gross in Mode war, wollten die Herren Offiziere der Eidgenossenschaft auf den Ernstfall gerüstet sein und übten mit ihren Revolvern das Schiessen auf 50 Meter Distanz. Nach dem Krieg wurde aus dem ernsten Training ein Breitensport, wobei das Pistolenschiessen vor allem von Offizieren und eher wohlhabenden Personen betrieben wurde. Als um 1980 auch Sportpistolen zu den Wettkämpfen zugelassen wurden, nahm dieser Umstand zwar den Schützenfesten etwas den militärischen Charakter, ermöglichte aber einer grösseren Anzahl Schützen diesen Sport zu betreiben. Die Distanz 50 Meter blieb noch für die nächsten 25 Jahre die dominierende Disziplin an helvetischen Schiessanlässen. Dies natürlich auch, weil 25 Meter Anlagen früher ziemlich rar waren und auch jetzt noch in der Minderheit sind.
In der heutigen Zeit hat sich das Pistolenschiessen zu einer modernen Sportart entwickelt. Das Präzisionsschiessen, wie wir es betreiben, hat mit dem kampfmässigen Waffeneinsatz so gut wie nichts mehr zu tun. Dabei verlagert sich der moderne Pistolenschiesssport immer mehr auf die Distanz 25 Meter. International wird nur noch mit Matchpistolen auf 50 Meter geschossen. Unsere Schiessanlage wurde Ende der 60er Jahre geplant und wies darum leider nur sechs Scheiben auf 50 Meter auf.
So haben wir uns vor einiger Zeit entschlossen, eine eigene 25 Meter Schiessanlage zu bauen. Eine Projektgruppe aus Mitgliedern des Vorstandes, Finanzspezialisten und Baufachleuten wurde gegründet. Auf den weiteren Seiten, können Sie unser Projekt und den Stand der Arbeiten betrachten.